Klimakterium / Wechseljahre

Aus der Sicht der Westlichen Medizin
Durch die Abnahme der Oestrogene erlahmen meist zwischen dem 48. und 52. Altersjahr die Eierstöcke. Das Sexualzentrum des Zwischenhirns und der Hirnanhangdrüse reguliert die Tätigkeit der Eierstöcke. Diese sondern unter diesem Einfluss Hormone ab, die auf Gebärmutter, Brustdrüsen und wiederum als Gegenkontrolle an die Hirnanhangdrüse wirken.

Nach dem Einstellen der Hormonproduktion entfällt die Versorgung der Geschlechtsorgane, aber auch die Gegenkontrolle der Hirnanhangdrüse. Diese kann dann andere Hormondrüsen beeinflussen und z.B. die Tätigkeit der Nebennieren und der Schilddrüse verändern und den ganzen Körper und die Psyche beeinflussen. Der Körper muss sich an die nachlassende Hormonproduktion anpassen.

Zu den typischen Erscheinungen der Menopause gehören:
  • Hitzewallungen, Schweissausbrüche
  • Blutdruckanstieg
  • Schwindel
  • Herzklopfen
  • Schlafstörungen
  • Angstzustände
  • Unruhe
  • Reizbarkeit
  • Depression
  • Müdigkeit
  • Kribbeln an Armen und Händen.
Aus der Sicht der Chinesischen Medizin
In Übereinstimmung des 7-Jahreszykluses der Frau beginnt sich die Nieren-Energie im 49. Altersjahr abzuschwächen. Die Abnahme der Funktion des Chong Mai (Meridian, der die Gebärmutter beeinflusst und die Menstruation reguliert) und des Ren Mai (Meridian, der die Menstruation und Fruchtbarkeit beeinflusst und reguliert) und das Schwächerwerden der Nieren-Energie führen zu allgemeiner Yin-Yang-Dysbalance, wodurch auch andere Organe beeinträchtigt werden.

Durch die Behandlung mit Akupressur wird der Körper bei der Umstellung nachhaltig unterstützt, sodass die lästigen Symptome schon nach wenigen Behandlungen gänzlich verschwinden.

alle Therapiebeispiele | Kontakt


Akupressur | Tuinamassage | Lebensberatung | Schröpfen

Moxibustion | Westliche Kräutertherapie | Schüsslersalze nach TCM